Sonntag, 4. März 2012

Sklavenhandel

Der Handel mit “menschlicher Ware” aus Afrika war bis ins  18. / 19. Jahrhundert durchaus üblich. Die meisten Sklavenschiffe starteten ihre Reise von Westafrika aus. Auch die Portugiesen hatten seit dem Mittelalter ihren Stützpunkt hier: Guinea-Bissau.  Das heutige Land schüttelte erst 1973 seine Kolonialherren ab. Es  ist eines der kleinsten Länder Afrikas, etwa so groß wie Baden-Württemberg und hat knapp 1,5 Millionen Einwohner, zur Hälfte muslimisch. An den Sklavenhandel erinnern auch die 500 Pesos-Banknoten von 1983 und 1990. Sie zeigen auf der Rückseite Sklaven auf dem Weg zu Verschiffung.

  image008Pick 7image006 

image008   Pick 12image005

Kommentare:

  1. 8-12 million slaves were part of the slave trade. it all began with the Portuguese out post of "El Mina." Great history you are showing!


    www.jaysworldbankntoes.com

    AntwortenLöschen
  2. Thank you for your information. I would be glad to see you again on my bog :-)

    AntwortenLöschen